Frisch- / Mischverpflegung

Bei der Frischküche werden für die Zubereitung überwiegend frische Lebensmittel verwendet. Es wird täglich frisch vor Ort gekocht und sofort verzehrt. Das Essen wird also weder abgekühlt noch wiedererwärmt. In der Praxis wird heute eher eine Mischküche angeboten.
Hier wird eine Frischküche mit halbfertigen oder auch fertigen Lebensmitteln ergänzt (man spricht auch von unterschiedlichem Convenience-Grad) . Oft kommen Fleisch- und Gemüsekomponenten als Kühl- oder Tiefkühlware zum Einsatz. Diese werden durch Beilagen, wie Kartoffeln, Reis oder Nudeln vor Ort ergänzt. Auch Salate, Rohkost und Desserts werden frisch zubereitet.
Mischküche ist eine gute Alternative zur Frischküche, mit guter Qualität und nicht ganz so kostenintensiv.

Vorteile
  • hohe sensorische Qualität
  • bei frischen Komponenten : Einfluss auf die Qualität
    bei Convenienceprodukten: Einfluss nur bedingt
  • flexible Anpassung an die Essensteilnehmer
  • Anpassung an die Essenszeiten
  • geringere Warmhaltezeiten

Nachteile
  • großer Raumbedarf (Richtwert für Küchenfläche je Tischgast ca. 1 m²)
  • voll ausgestattete Küche
  • Fachpersonal und geschultes Personal, höherer Personalbedarf
  • hoher Kontrollaufwand
  • hoher Aufwand für Planung, Einkauf, Lagerhaltung, Vor- und Zubereitung,
    Entsorgung
  • hohe Betriebskosten
  • relativ hohe Essenspreise





marianne.feigenbutz@dlr.rlp.de     www.DLR-Westerwald-Osteifel.rlp.de drucken