Grassilage 2018: Gute Ergebnisse für Rheinland-Pfalz und Saarland

Für die Auswertung der Grassilageergebnisse 2018 standen 636 Grassilageproben des 1. und 280 Proben des 2. Schnitts aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur Verfügung.



©DLR

Zusammenfassung - Für eilige Leser!
Warmes Wetter, viel Sonnenschein und ausreichend Feuchtigkeit boten gute Voraussetzungen für einen qualitativ hochwertigen Grasaufwuchs.
  • Mit Ø 6,25 im 1. Schnitt übertraf der Energiegehalt das langjährige Mittel um fast 0,2 MJ NEL (6,06 MJ NEL, 2004 - 2018).
  • Gleiches gilt für den Rohproteingehalt (155 g/kg TM gegenüber 153 g/kg TM).
  • Erfreulicherweise steigen die Rohproteingehalte in den beiden letzten Jahren wieder etwas an.
  • Die Erntemenge in den ersten beiden Schnitten war durchschnittlich. Der 3. Schnitt ist vielerorts wegen der Trockenheit ab Mitte Juni ausgefallen.
  • Auch die P-Gehalte sind wieder angestiegen. Wer Rapsextraktionsschrot oder Biertreber als Haupteiweißkomponente füttert, sollte die Mineralstoffversorgung prüfen. In vielen Fällen kann auf teure P-Ergänzung über das Mineralfutter verzichtet werden.
  • Von den Silagen, in denen der pH-Wert analysiert wurden, waren viele zum Zeitpunkt der Probenahme noch nicht ausreichend vergoren. Es ist zu befürchten, dass nicht genügend Milchsäure gebildet wurde und die Gefahr von Nacherwärmung damit steigt. Silagen, die einen hohen pH-Wert aufweisen oder die sehr trocken und zuckerreich sind, sollten mindestens 100 Tage durchsilieren. Diese Silagen eignen sich besser für die Winterfütterung. Der Vorschub sollte mindestens 2m pro Woche betragen.
  • Im Mittel enthalten die Silagen ausreichend Struktur. Da viele Maissilagen aufgrund der geringen Kolbenanteile voraussichtlich ebenfalls reichlich Struktur und wenig Stärke enthalten werden, sollte in vielen Rationen Platz für Getreide sein, um die fehlende Energie im Mais auszugleichen. Zu beachten ist der möglicherweise hohe Restzuckergehalt einiger Maissilagen.
  • Probleme mit Fehlgärungen (Buttersäure) sollten eher selten sein.

Im Dateianhang finden Sie die ausführliche Kommentierung der Untersuchungsergebnisse


Download: Grassilageergebnisse_2018.pdfGrassilageergebnisse_2018.pdf



thomas.priesmann@dlr.rlp.de     www.DLR-Eifel.rlp.de drucken nach oben