Deutlicher Abbau der Lagerbestände von deutschem Wein

Stand: 11/26/2020
Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, verringerten sich die Bestandsmengen an deutschen Weinen und Schaumweinen zum Ende des Weinwirtschaftsjahres um 0,7 Mio. hl auf 8,45 Mio. hl. Nach der großen Weinernte 2018 waren die Lagerbestände deutscher Weine im vergangenen Jahr auf ein vergleichsweise hohes Niveau von 9,1 Mio. hl angestiegen. Der nun ausgewiesene Rückgang des Bestands um mehr als 7 % ist ein Indiz für den guten Absatz heimischer Weine im ersten Halbjahr 2020. Zum Stichtag 31. Juli 2020 lagerten insgesamt 12,4 Mio. hl (- 3 % gg. Vj.) an Wein, Traubenmost und Schaumwein aus dem In- und Ausland in den Kellern und Lagerräumen der Weingüter, Winzergenossenschaften und Kellereien. 59 % der Bestände waren Rotweine. 41 % entfielen auf Weißweine. Schaumweine machten rund ein Fünftel des Gesamtbestands aus.





Sie finden weiterführende Infos und Bericht vom 12. November 2020 des Statistischen Bundesamtes unter: Weinbestände - Fachserie 3 Reihe 3.2.3 - 2020


Ina-Johanna.Becker@dlr.rlp.de     www.Weinmarketing.rlp.de drucken nach oben  zurück