Ausnahmegenehmigung Futternutzung UGB in den besonders betroffenen Landkreisen

Aufgrund der Starkregenereignisse und den daraus resultierenden Problemen der Tierhalter bei der Versorgung mit Grundfuttermitteln wird in den besonders betroffenen Gebieten eine Ausnahmegenehmigung für den EULLa-Programmteil "Umweltschonende Grünlandbewirtschaftung im Unternehmen und tiergerechte Haltung auf Grünland" erteilt. Dies gilt für die Landkreise:
  • Ahrweiler (AW)
  • Bernkastel-Wittlich (WIL)
  • Mayen-Koblenz (MYK)
  • Vulkaneifel (DAU)
  • Bitburg-Prüm (BIT)
  • Trier-Saarburg (TR-SB)
 
In Ergänzung zu den in den Grundsätzen für die "Umweltschonende Grünlandbewirtschaftung im Unternehmen und tiergerechte Haltung auf Grünland" unter 3.4 aufgeführten Futtermitteln, die zugekauft werden dürfen, können für das Jahr 2021 weitere Grundfuttermittel wie z. B. Heu und Silage bzw. andere Grünfutterpflanzen erworben werden. Der Zukauf kann durch Schnittnutzung und Transport des Grüngutes oder unmittelbare Beweidung nicht zum Unternehmen gehörender Futterflächen erfolgen. Der Erwerb von Grundfuttermitteln einschl. der Beweidung kann für 2021 abweichend, wie unter 3.4 der Grundsätze aufgeführt, ab sofort erfolgen.
 
Wir machen darauf aufmerksam, dass hierfür ein Antrag des Teilnehmers bei der zuständigen Kreisverwaltung erforderlich ist.





Agrarumwelt@dlr.rlp.de     www.Agrarumwelt.rlp.de drucken nach oben