Das Volk: Königin, Drohnen und Arbeitsbienen

Das Volk der Honigbienen, wissenschaftlich Apis mellifera genannt, besitzt eine Königin, im Frühjahr und Sommer einige hundert Drohnen (männliche Bienen) und je nach Jahreszeit etwa 10.000 bis 50.000 Arbeiterinnen. Die Königin ist das einzige weibliche Geschlechtstier. Ihre wichtigste Funktion ist die Eiablage. Außerdem gibt sie chemische Botenstoffe, die sogenannten Königinnenpheromone, ab, über die alle Vorgänge im Bienenstock geregelt werden.

Arbeiterinnen sind weibliche Bienen, die alle Arbeiten im Volk verrichten, mit Ausnahme der Eiablage. Die vielfältigen Aufgaben werden im Bienenvolk arbeitsteilig erledigt. Dabei übernehmen die Arbeiterinnen mit steigendem Alter wechselnde Funktionen und Aufgaben: Brutpflege, Reinigungsarbeiten, Wabenbau, Honigbereitung, Pollenverarbeitung, Fluglochkontrolle und schließlich das Sammeln von Nektar, Pollen, Wasser oder Propolis.

Die Drohnen beteiligen sich nicht an den Arbeiten für das Gemeinwesen. Ihre einzige Aufgabe ist es, Jungköniginnen zu begatten, und nur zu diesem Zweck werden sie im Volk von den Arbeiterinnen großgezogen und versorgt. Nach der Begattungszeit werden die Drohnen nicht mehr im Volk geduldet und ab Juli in der sogenannten „Drohnenschlacht“ aus dem Stock vertrieben. Die Drohnen verenden dann außerhalb des Bienenstocks.






Christoph.Otten@dlr.rlp.de     www.Honigland.rlp.de drucken nach oben